Hinter den Feldern

Sommer 1986, der zehnjährige Leon weiß einfach nichts mit sich anzufangen. Er hat Asthma und eine Mutter, die mehr Verbote kennt als die Schulordnung: Rad fahren, Fußball spielen, Schwimmen, alles das verträgt sich nicht mit seinem Asthma. Deswegen wird er von seinen Mitschülern auch gehänselt, vor allem von Kalle. Doch als wäre das alles nicht schlimm genug, gab es dieses Unglück in Tschernobyl. Wochenlang musste Leon im Haus bleiben. Radioaktivität und Asthma vertragen sich nämlich auch nicht.

Daher freut sich Leon riesig, als er mit Beginn der Sommerferien endlich wieder mit Opa in den Garten gehen darf. Der lebt zusammen mit Leons Eltern und Schwester im alten Forsthaus am Rande des Dorfes und vermag Leon immer ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Er kennt die tollsten Märchen, die spannendsten Rätsel und liebt alle Pflanzen und Tiere. Als er Leon eines abends von der heilenden Kraft des Flüsterchens erzählt, begibt sich Leon heimlich auf die Suche nach jener sagenumwobenen Blume. Irgendwo dort draußen wird sie sein. Opa würde ihn schließlich nie belügen! Und wenn er sie erst einmal gefunden hat, wird sein Asthma verschwinden und Kalle ihn nie wieder ärgern. Dann wird er endlich ein normaler Junge sein!

Noch weiß Leon nicht, dass etwas ganz anderes hinter den Feldern auf ihn wartet und sein Leben für immer verändern wird.

Jetzt bestellen!

Leserstimmen auf lovelybooks.de

Eine wunderschöne Geschichte, die ich nur wärmstens weiterempfehlen kann. Vielleicht gerade für Kinder, denen im Alltag etwas die Ruhe fehlt.

Wie es die Geschichte mit leisen Tönen schafft, eigene Erinnerungen an die Sommer in der Kindheit zu wecken, hat mir ebenso gefallen wie der poetische Schreibstil.

Eine Geschichte vom Entdecken und Herausfinden, Loslassen und Verändern, die liebevoll erzählt, mit authentischen Figuren versehen und in ein bezauberndes Cover eingehüllt wurde.

Das Buch besticht durch einen poetischen Schreibstil, was mir wirklich gut gefallen hat. Man fühlt sich in die eigene Kindheit versetzt und kann auch öfter schmunzeln und nachdenken, denn es finden sich viele Anekdoten und Stoff zum Grübeln.

Der Debüt-Roman des Autors hat mir sehr gefallen und ich hoffe, noch viele weitere Geschichte von ihm lesen zu dürfen! Bitte weiter so!